Alte Kamine und Kachelöfen als Wärmespender

In Zeiten, in denen der Strom immer teurer wird und gleichzeitig auch die Kosten für Heizöl, muss man sich schon einmal so seine Gedanken machen, was das Beheizen der Wohnräume angeht. Ganz gleich ob Fußbodenheizung oder Ölheizung, die Methoden, die in den letzten Jahren üblich waren, werden ganz einfach viel zu teuer. So sehen es viele nicht mehr ein, jedes Jahr mehr Geld für die Heizkosten zu bezahlen.

Doch gibt es Alternativen? Aber sicher gibt es die. Wer in der Wohnung bereits einen alten Kamin oder einen Kachelofen stehen hat, der sollte diesen fortan nicht mehr nur zu Dekorationszwecken nutzen, sondern damit auch die Wohnräume beheizen.

Holz für den Kamin

Mit Holz zu heizen ist auf jeden Fall eine günstige Methode, auch wenn es natürlich das eine oder andere an Aufwand erst einmal erfordert. So sind viele alte Kamine oder Gussöfen nicht mehr in einem guten Zustand und man muss sich erst einmal darum kümmern, diese wieder in Schuss zu bringen. Manches kann man selbst erledigen, aber wenn gar zu umfangreiche Arbeiten zur Restaurierung nötig werden, dann kann es auch nichts schaden einen Fachmann damit zu beauftragen. Hauptsache, der Ofen beziehungsweise Kamin wird wieder betriebsbereit gemacht. Dann kann man direkt mit den nächsten Schritten weitermachen.

Holzscheite für Kamin vorbereiten

Ein Utensil, das man sich auf jeden Fall anschaffen sollte, ist ein so genannter Holzspalter. Es wird nämlich nicht ausbleiben, dass man für den Ofen einiges an Brennholz in handliche Stückchen bekommen muss, so dass man es verfeuern kann. Dies geht selbstverständlich auch mit der klassischen Methode, bei der man sich selber mit der Axt abmüht. Das stellt jedoch für viele Menschen doch keine allzu verlockende Perspektive dar. Wenn es die technischen Hilfsmittel heutzutage schon gibt, dann kann man sie schließlich auch nutzen. Das Investment lohnt sich allemal und man muss ja auch bedenken, dass man bei den Heizkosten zukünftig ordentlich sparen kann.

Bildquelle: Bifi – Fotolia.com

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email

Keine Kommentare - Hinterlassen Sie den ersten Kommentar

Eine Antwort hinterlassen

Sie müssen eingeloggt sein , um einen Kommentar zu erstellen.