Ein 1786er Bauernhaus ausgerüstet mit Rolladen

Um sich seinen Traum von einem Bauernhaus zu erfüllen, sucht man manchmal jahrelang nach der passenden Immobilie.

Dieses Bauernhaus liegt in einem Landwirtschaftsgebiet und erzählt eine lange Geschichte, sowie es viele Generationen nachweisen kann.

Bei dem Umbau wurde viel Wert auf die Vergangenheit gelegt, so versuchte man die Details zu erhalten und trotz allem das Haus, teilweise, auf den neusten Stand zu bringen. Man hat auf eine reguläre Heizung verzichtet und die Kamine ausgebaut, so, dass in jedem Raum ein Holzofen steht. Im Gegensatz dazu wollte man das Außenmauerwerk nicht verändern und auf die Klappläden verzichten, Energie- bzw. Wärmeverlust aber deutlich reduzieren.

Doch egal, mit welchen Mitteln man die Wärme erzeugt, die Wichtigkeit besteht darin, diese im Haus zu behalten und sich somit hohe Kosten zu ersparen.

bauernhaus

Die Rolläden einzubauen ist eine Möglichkeit.

Wie kann man die Rolladen aber einbauen, ohne dass man es von außen sieht und das Mauerwerk nicht verändert? Einfach den Einbau nach innen verlagern!

Die äußeren Mauern sind meist über 50cm Tief. Diese Tiefe gibt einem genug Platz die Rolladen von innen einzubauen.

Dafür werden die Wände um die Fenster so weit ausgehöhlt, dass der Rolladenkasten quasi, in der Wand verschwindet sowie die Führungsschienen der Rolladen seitlich im Rahmen. So behält man die Wärme im Haus und gleichzeitig, die Wölbung der Fenster. Auch aus Sicherheitsgründen lohnt sich solch ein Einbau, denn von außen bleiben nur die Klappläden und die Fenster sichtbar.

Diese Art des Einbaus sollte man jedoch nur dann in Erwägung ziehen, wenn man dabei ist, die Einfach-, auf Mehrfachverglaste Fenster umzubauen. Somit spart man sich nicht nur, die dafür nötige Zeit, sondern auch Geld und Arbeit.

Wer solch ein Bauernhaus hat, der weiß auch, dass man öfter mit Überraschungen rechnen muss und kann. Um auf diese Problematik, finanziell bereit zu sein, kann man sich das Geld sparen und viele der Arbeiten selbst erledigen. Sei das Verputzen oder Streichen der Wände, Kabel verlegen oder den Dielenboden ausbessern.

Aber ganz egal wie viel Arbeit es mit sich bringt, wer einmal dieses Gefühl verspürt hat, möchte man es nicht mehr missen.

Bildquelle: chandlerphoto – istockphoto.com

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email

Keine Kommentare - Hinterlassen Sie den ersten Kommentar

Eine Antwort hinterlassen

Sie müssen eingeloggt sein , um einen Kommentar zu erstellen.