Haus Windheim No2 in Petershagen

Auf der Suche nach Resthof- und Bauernhof-Ausflugstipps in der Region Ostwestfalen-Lippe bin ich auf ein wirklich außergewöhnliches Ziel gestoßen… Das Haus Windheim No2. Diese 1701 erbaute, denkmalgeschützte Hofstelle befindet sich in Petershagen-Windheim / Mittelweser. Extra zum Erhalt dieses wunderschönen Hofes wurde der Verein “denk-mal! Windheim No2″ gegründet.

So konnten auf dieser Hofstelle schließlich ein Café, ein Dorfladen, das Westfälischen Storchenmuseum entstehen und es werden verschieden kulturelle Veranstaltungen geboten. Der Verein “Interessengemeinschaft für Bauwerkerhalt, Umwelt und Kultpflege e.V.” ist heute der Eigentümer von Haus und Grundstück. Zusammen mit vielen Helfern, Fördergebern, Spendern und Mitarbeitern haben sie die Restaurierung und Neunutzung des Gebäudes durchgeführt.

Windheim No2 in Petershagen – Geschichte beginnt bereits im 17. Jahrhundert

Die Geschichte dieses sehenswerten Hauses beginnt bereits 1699. Nach einem großen Brand in Windheim wurde der Hof zerstört und 1701 konnte der Fortbestand der Hofstädte mit einem Neubau als Aussiedlerhof vor dem Ostertor gesichert werden. Lediglich das energische Engagement des Vereins “denk-mal! Windheim No2″ konnte den Abriss im Jahr 1998 verhindern, der nach Aufgabe der Landwirtschaft und jahrelangem Leerstand drohte.

Der Verein gewann schließlich Freunde, Institutionen und Mittel, die Unterschutzstellung, Kauf, Restaurierung und Betrieb des Hauses ermöglichten. Im Oktober 2004 wurde Windheim No2 eingeweiht und im April 2005 folgte das Westfälische Storchenmuseum auf dem Dachboden.

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email

3 Antworten zu “Haus Windheim No2 in Petershagen”

  1. Friedrich Wiggers 17. August 2010 at 10:31

    Betr. Ahnenforschung Humbke

    Da viele meiner mütterlichen Vorfahren von den
    “Windheimer Höfen” ( z.B. Nr.3,8,9,10,44,46,49,55,57,78,169) stammen, habe ich folgende Frage:
    “Gibt es eine Auflistung aller Höfe mit Angabe der früheren Einwohner/Besitzer”?

    Für eine Antwort bedankt sich
    F. Wiggers

  2. Hi, heute lande ich wieder auf Deiner Ahnenforschungsseite.
    Wieso eigentlich HumBke?
    Treffen am 8.2. war sehr schön!#
    Elke

  3. Finde solch ziviles angagement echt bewundernswert und vllt kann ich den hof irgendwann mal besuchen

Eine Antwort hinterlassen

Sie müssen eingeloggt sein , um einen Kommentar zu erstellen.