Naturteich

Wenn die Sanierung des Resthofs erledigt ist, kann der Gartenausbau erst richtig beginnen. Da die alten Bauernhöfe meistens sehr ländlich liegen und oftmals auch über das entsprechend große Grundstück verfügen, kommt vielen schnell die Idee vom eigenen Teich. Aber warum nicht ein großer Naturteich, ein groß genug angelegter Naturteich braucht kaum Pflege.

Zu jeder Jahreszeit ist so ein Naturteich ein wunderbarer Blickfang und ein angenehm beruhigender Erholungsort auf dem eigenen Grundstück.

Ein Naturteich ist kein Goldfischteich

Bei einem Naturteich geht es darum, ein selbstständig funktionierendes Ökosystem zu schaffen, welches ohne spezielle Technik auskommt. Das bedeutet, Fische sind Tabu. Schauen wir uns zuerst die Natur an, dort kommen Fische nur in Flüssen, sehr großen Seen und in den Meeren vor, und das hat seinen Grund. Durch den Nahrungsmangel ist es den Tieren nur schwer möglich in kleineren Gewässern zu überleben. Sicherlich ist es möglich die Fische zu füttern, aber durch die Ausscheidungen von Kot und Urin wird das Wasser so stark belastet, das wieder eine Filteranlage und andere Technik benötigt wird. Aber in einem Teich müssen auch nicht zwangsläufig Fische schwimmen, sehr schnell siedeln sich zahlreiche Insekten, Amphibien und Vögel an, denn im Naturteich gibt es immer was zu entdecken.

Wie wird ein Naturteich abgedichtet

Am besten ist es, wenn Ihr Boden aus Lehm oder Ton besteht und etwas Grundwasser vorhanden ist. Denn so können Sie auf eine künstliche Abdichtung mittels Teichfolie verzichten. Ein weiterer Vorteil am Lehmboden ist, dass die vielen Teichpflanzen wunderbar anwurzeln und sich natürlich vermehren. Da der Lehm zwar das Wasser hält aber dennoch nicht zu Hundertprozent dicht ist, brauchen Sie einen Wasserzulauf. Als Zulauf können Sie Wasser aus einem Brunnen benutzen, Oberflächenwasser vom Hausdach oder Sie können mit einer Genehmigung auch Wasser aus einem anliegenden Bach entnehmen. Wenn Sie den Teich nicht dauerhaft mit Wasser speisen können, ist es ratsam, doch eine Teichfolie einzusetzen.

Bildquelle: Unclesam-Fotolia.de

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email

Keine Kommentare - Hinterlassen Sie den ersten Kommentar

Eine Antwort hinterlassen

Sie müssen eingeloggt sein , um einen Kommentar zu erstellen.