Sicherheit bei der Resthof-Sanierung

Alte Gebäude zu sanieren, ist eine langwierige Aufgabe und erfordert eine gute Planung. Schönheitsreparaturen und sicherheitsrelevante Maßnahmen müssen koordiniert werden, damit man sich nicht nachträglich mehr Arbeit macht als nötig – oder gar schon verputzte Wände wieder aufreißen muss.

Die Arbeiten, die mit der Sicherheit zusammenhängen, haben natürlich Vorrang, also alles, was mit der Statik, Regenwasser und Brandschutz zusammenhängt. Frühzeitig gilt es daher Angebote für Feuerschutztüren, tragende Balken oder den Dachdecker einzuholen.

Gerade die Brandschutztechnik darf nicht vernachlässigt werden, schließlich ist bei Fachwerkhäusern und anderen Holzgebäuden das Holz zum Teil sehr trocken und dadurch anfällig für Feuer. Auch alte eingelagerte Strohballen und veraltete Dämmmaterialien stellen eine Gefahr dar. Ein Brand könnte alle Arbeit, die bei der Sanierung des Resthofs geleistet wurde, zunichtemachen. Auch wenn die Versicherung den finanziellen Schaden begleicht, wirft es die Besitzer doch um Monate zurück. Daher sollte man schon frühzeitig Rauchmelder installieren. Da alte Bauernhöfe oft mehrere Gebäude umfassen, sollten Sie sich Gedanken darüber machen, die Branddetektoren über eine zentrale Stelle zu vernetzen, damit Sie im Haupthaus
Moderne Anlagen senden im Meldefall automatisch eine SMS an ausgewählte Handys und benachrichtigen die Feuerwehr, damit der Schaden so gering wie möglich gehalten werden kann.

Auch während der Baumaßnahmen selbst ist auf Sicherheit zu achten. Arbeiten Sie nur mit geprüften und für den Zweck bestimmten Werkzeugen und Hilfsmitteln. Investieren Sie in ein gute Leitern und ein professionelles Gerüst, anstatt sich auf wackelige Konstruktionen zu begeben, und sorgen Sie dafür, dass nichts herunterfallen oder wegrollen kann. Gruben oder brüchige Gebäudeteile mit morschem Holz sollten Sie durch einen Zaun absperren, bis die Gefahrenstelle beseitigt werden kann.

Vernachlässigen Sie solche Aspekte nie, denn dadurch sorgen Sie dafür, dass Sie und Ihre Helfer die Renovierung schnell und ohne Verletzungen durchführen können.

Bildquelle: M&S Fotodesign – Fotolia.com

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email

Keine Kommentare - Hinterlassen Sie den ersten Kommentar

Eine Antwort hinterlassen

Sie müssen eingeloggt sein , um einen Kommentar zu erstellen.