Unsere nächsten Schritte zum Resthof

Es ist manchmal ganz hilfreich, eine Liste mit bereits erledigten und noch offenen Schritten zu erstellen. Da es bei “offenen Schritten” in der Sanierung von Resthöfen schnell sehr, sehr, sehr lang werden kann, will ich mich mal auf die “nächsten Schritte” beschränken.

Was wir bereits erreicht haben:

  • Aus anfänglich SEHR zaghaftem Interesse ist ein konkreter Wunsch geworden, uns mit dem Thema Resthof/Bauernhof sanieren ernsthaft zu beschäftigen
  • Familie, Verwandte, Freunde und Bekannte sind über unseren Wunsch (weitestgehend) informiert. Statt des erwarteten “Kopfschüttelns” haben wir viel positiven Zuspruch, aber natürlich auch manche gut gemeinte Warnung erhalten.
  • Wir haben ein passendes Objekt bei uns in der Region gefunden, das wir uns nun näher anschauen wollen.
  • Der Austausch mit einem befreundeten Architekten hat uns mit ersten Infos versorgt. Allerdings arbeitet er in Irland und ist auch nicht auf Sanierungen spezialisiert, wird uns also nur von Ferne begleiten.
  • Eine mündliche Voranfrage beim Bauamt hat ergeben, dass eine Umnutzung eines solchen Bauernhofs für private und gewerbliche Zwecke denkbar wäre. Sonst hätte es keinen Sinn gemacht, dass wir uns weiter mit diesem Hof beschäftigen.
  • Erste Gespräche mit der Kontaktstelle der IG Bauernhaus waren sehr positiv.
  • Auf der Business-Plattform XING haben wir die Gruppe “Resthof / Bauernhof sanieren” gegründet. Bereits nach wenigen Tagen sind dort über 30 Interessierte versammelt. Ich bin wirklich gespannt auf den Austausch mit anderen “Resthof-Verrückten”…
  • 5-6 Fachbücher über Fachwerk-Sanierung, Bauernhof-Renovierung und Landleben gelesen, mehrere “Holznägel” (Mitgliederzeitschrift der IG Bauernhaus) verschlungen.
  • Weitere “Hofspaziergänge” halten die Motivation am Laufen.

Nicht schlecht, Herr Specht! Es fühlt sich zwar manchmal so an, als ob wir noch gar nichts geschafft hätten, aber wir sind in der kurzen Zeit schon einige konkrete Schritte gegangen, um unserem Traum vom Landleben und Landarbeiten näher zu kommen.

Die nächsten Schritte für uns sind:

  • Mit einem Architekten unser Wunsch-Objekt begutachten
  • Grobe Aufwands- und Kostenplanung erstellen
  • Weitere Fachbücher lesen
  • Finanzierung abklären (Bank, Versicherung, Bausparkasse, Steuerberater)
  • Bauvoranfrage stellen

Denke, das soll erstmal genügen. Parallel würden wir uns gerne mit anderen Resthof-Besitzern aus der Region treffen, uns andere “Schätzchen” ansehen, Erfahrungen hören und einfach über diese Themen ins Gespräch kommen. Vielleicht auch hier auf der Website? – Ich freue mich auf jeden Kommentar!

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email

Eine Antwort zu “Unsere nächsten Schritte zum Resthof”

  1. Hallo,
    vor dem Kauf sollte unbedingt ein Termin mit einem erfahrenden Baumeister vereinbart werden. Gerade Fachwerksanierung gehört unbedingt in die Hände eines erfahrenen Menschen. Eine Bestandsanlyse und eine Kosteneinschätzung ist vor Ort möglich. Eventl. Umnutzungsvorstellungen sollten auch diskutiert werden können.
    Gruß
    M. Waning

Eine Antwort hinterlassen

Sie müssen eingeloggt sein , um einen Kommentar zu erstellen.