Was tun bei feuchten Wänden im Fachwerk

Ein alter Bauern- oder Resthof ist für Freunde von ländlich-rustikalem Charme ein wahres Paradies. Leider können solche Bauten auch einige Probleme verursachen. Da es sich dabei meist um Fachwerkbauten handelt, sind sie einigermaßen anfällig gegenüber Witterungsschäden. So kann Wasser in das lehmhaltige Mauerwerk eindringen und die Holzbalken befallen. Das Ergebnis sind feuchte Wände, die wiederum ein guter Nährboden für Schimmel und Hausschwamm darstellen. Da viele Fachwerkbauten denkmalgeschützt sind, ist das Beheben von Schäden hier nicht so einfach. Es ist daher wichtig einen erfahrenen Maler oder für umfangreichere Arbeiten einen Architekten, der über einschlägige Erfahrung im Bereich der Denkmalsanierung verfügt, hinzuzuziehen.

In diesem Video sehen Sie, wie bei feuchten Wänden vorgegangen werden kann (leider haben wir kein Fachwerk-Video gefunden, aber die Grundidee lässt sich trotzdem übertragen):

Sollte das Trockenlegen der Wände in Eigenleistung durchgeführt werden, gibt es verschiedene Vorgehensweisen. So können die feuchten Abschnitte der Wände ausgetauscht werden, wobei hier einiges zu beachten ist. Zunächst muss die Wand bis aufs Gebälk bloß gelegt werden. Um das Gefach zu erneuern, ist dann ein Lehm mit der richtigen Körnung zu wählen und aufzutragen. Ist die Feuchtigkeit auch in die Holzbalken gedrungen, müssen diese in den meisten Fällen ebenfalls ausgetauscht werden. Da hierbei eine umfangreiche Kenntnis im Bereich der Statik erforderlich ist, sollte diese Arbeit nicht von Laien durchgeführt werden. Es kann auch versucht werden in den Balken durch Anlegen von vorgetrockneten Holzmanschetten einen Feuchtigkeitsausgleich zu erreichen. Es muss sich dabei um exakt das gleiche Holz handeln wie bei den Balken. Wurden die betroffenen Stellen erneuert, kann ein entsprechender Schutzanstrich aufgetragen werden, um ein zukünftiges Eindringen von Feuchtigkeit zu verhindern.

Ein nützlicher Nebeneffekt solcher Sanierungsarbeiten ist, dass in solchen Fällen auch direkt das Installieren einer Wärmedämmung vorgenommen werden kann. Dazu wird meist eine zweite Wandverschalung von innen montiert und mit den entsprechenden Dämmstoffen präpariert. Auf diese Weise kann die eher schlechte Energieeffizienz solcher bauten etwas gesteigert werden.

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email

Keine Kommentare - Hinterlassen Sie den ersten Kommentar

Eine Antwort hinterlassen

Sie müssen eingeloggt sein , um einen Kommentar zu erstellen.